Ich heiße
Ruly Elias
und habe heute
Geburtstag!
Ausstellung ich krieg dich

"ich krieg dich – Kinder in bewaffneten Konflikten" 


Ausstellung im Magdeburger Rathaus



Die Ausstellung "ich krieg dich - Kinder in bewaffneten Konflikten" ist vom 28. November bis 14. Dezember 2014 im Alten Magdeburger Rathaus, zu besichtigen.

Ort: Altes Rathaus, Alter Markt 6, 39104 Magdeburg
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 9-17 Uhr           Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Weitere Ausstellungsorte in 2015 sind Frankfurt/Oder, Stuttgart und Saarbrücken 

Der nächste Ausstellungsort - vielleicht bei Ihnen?



Bisher war die Ausstellung an folgenden Orten zu sehen:

Berlin, New York, Brüssel, Frankfurt, Hamburg, Rostock, Bremen, Potsdam, Kiel, Münster, Warnemünde.

Sie könnten unsere nächste Ausstellung auch in Ihrer Stadt zeigen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Berliner World Vision Büro (anwaltschaft@worldvision.de).



Wir senden Ihnen gerne weitere Informationen zu!

Warum eine Ausstellung zum Thema „Kinder und Krieg“

Als unabhängiges Kinderhilfswerk engagiert sich World Vision Deutschland seit vielen Jahren in Friedensförderung und ziviler Konfliktbearbeitung.

Ziel der Ausstellung ist es, ein Bewusstsein für die Auswirkungen von Kriegen und bewaffneten Konflikten auf Kinder und Jugendliche zu schaffen. Denn - Millionen von Kindern sind weltweit täglich von Kriegen betroffen. Aber obwohl wir Kriegsereignisse durch die Medien heutzutage fast live miterleben können, bleibt die Situation der Kinder und die Auswirkungen des Krieges auf ihr Leben oft schwer vorstellbar.

Viel zu selten bekommen Kinder im Krieg einen Platz in der Medienberichterstattung. Viel zu selten werden sie von der Politik berücksichtigt, wenn die internationale Gemeinschaft Friedensstrategien für Konfliktregionen erarbeitet.

Die Ausstellung zeigt anhand von Bildern und O-Tönen von Kindern aus Uganda, der Demokratischen Republik Kongo, dem Libanon und Afghanistan die besonderen Herausforderungen, mit denen Kinder im Krieg konfrontiert werden. Die Ausstellung informiert über die Situation dieser Kinder und fordert den Besucher zum Handeln auf.

Die Ausstellung soll wach rütteln

Die Ausstellung nimmt den Besucher in vier Länder mit, die beispielhaft für die universale Thematik stehen: Afghanistan, Libanon, Kongo und Uganda.

In vier thematischen Bereichen wird aufgezeigt, wie sich Gewalt, Vertreibung und Zerstörung in den wichtigen Lebensbereichen Zuhause und Schule, Alltag und Gesundheit auf Kinder und Jugendliche auswirken.

Sie soll wach rütteln und verdeutlicht: Man kann etwas verändern!

Themen-Insel 1: Zuhause
Themen-Insel 2: Schule
Themen-Insel 3: Alltag
Themen-Insel 4: Gesundheit

Ausstellung auf dem Kirchentag in Hamburg



World Vision war mit der Ausstellung auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 1.-5. Mai 2013 in Hamburg vertreten.


Am 2. Mai 2013 um 14:30 Uhr eröffnete Christoph Waffenschmidt, Vorstandsvorsitzender von World Vision die Ausstellung und diskutierte mit unseren Gästen:

James Odong, aktuell UN-Berater für Frieden und Entwicklung in Nairobi, war als Jugendlicher selbst von der berüchtigten Rebellenarmee Joseph Kony's in Uganda entführt worden und wurde Augenzeuge von vielen Kriegsverbrechen.

Andrew Feinstein, südafrikanischer Schriftsteller und ehemaliger ANC-Politiker, analysiert den internationalen Waffenhandel. Er ist Autor des Buches "Waffenhandel. Das globale Geschäft mit dem Tod."

Dr. Harald Terpe, Mitglied des Deutschen Bundestages, kommentiert die Bundespolitik.

Mehr erfahren Sie in unserem Blogbeitrag: http://blog.worldvision.de/2013/05/waffen-bringen-keine-sicherheit-vor-allem-nicht-fur-kinder/

Gelungene Ausstellungseröffnung im Bundestag



Mehrere hundert Gäste aus Politik, Kultur und Gesellschaft erlebten am 12.06.2012 in Berlin die Eröffnung der World-Vision-Ausstellung. Im Paul-Löbe-Haus in Berlin Mitte sprachen der Vorstandsvorsitzende von World Vision, Christoph Waffenschmidt und der Vizepräsident des Deutschen Bundestages Wolfgang Thierse zum Thema der Ausstellung. Berührend war auch der Auftritt von BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, der sich seit Jahren für ehemalige Kindersoldaten in Uganda und Ostkongo einsetzt.

Außenminister Westerwelle eröffnete Ausstellung in Berlin



Außenminister Guido Westerwelle und der  World Vision-Vorstandsvorsitzende Christoph Waffenschmidt bei der Eröffnung der Ausstellung

Am Red Hand Day (12.2.2010), dem internationalen Aktionstag gegen Kindersoldaten und Kinder im Krieg, eröffnete Außenminister Westerwelle im Lichthof des Auswärtigen Amts die World Vision-Ausstellung "ich krieg dich - children affected by war".   
Projekt "Rebound" im Kongo
Im Kongo ermöglicht das Projekt „Rebound“ ehemaligen Kindersoldaten einen Neuanfang.
Stimme erheben für Gerechtigkeit
Wir verstehen uns als Anwalt der Benachteiligten. Machen auch Sie mit!
Wo wir arbeiten
Weltkarte - Wo wir arbeiten
World Vision Deutschland hilft derzeit in fast 50 Ländern. Erfahren Sie mehr über diese Länder und Projekte.
Wie eine Patenschaft hilft
Erfahren Sie hier mehr über das Konzept hinter der Kinderpatenschaft bei World Vision.
Transparenzpreis 2010 DZI Spendensiegel Deutscher Spendenrat Aktion Deutschland Hilft
Hotline: 0800 - 0 10 20 22
Mo.-Fr. von 8:00 - 20:00 Uhr - kostenfrei


Spendenkonto:
Evangelische Kreditgenossenschaft,
Konto: 4000781, BLZ: 520 604 10
IBAN: DE91 5206 0410 0004 0007 81
BIC: GENODEF1EK1
Gläubiger-Identifikationsnummer:
DE19ZZZ00000150171

Newsletter abonnieren

World Vision im Netz

Speichern & Empfehlen